Schwangerenberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung

Wir unterstützen Sie in jeder Situation

Schwangerschaftskonfliktberatung nach §219 StGB

Als staatlich anerkannte Schwangerenberatungsstelle bieten wir anonyme Schwangerschaftskonfliktberatung an. Außer bei einer kriminologischen Indikation ist diese nach dem Gesetz grundsätzlich immer vorgeschrieben. Bis zur 12. Woche nach der Empfängnis darf der Schwangerschaftsabbruch vorgenommen werden.

Die vorherige Beratung muss bei einer anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle durchgeführt worden sein. In einem ruhigen und geschützten Rahmen können Sie klären, ob sie die Schwangerschaft fortsetzen oder abbrechen möchte. Dazu erhalten Sie von uns alle nötigen Informationen und Hilfen. Die Beratung wird von uns anschließend bescheinigt. Sie ist immer ergebnisoffen und kann auf Wunsch auch mehrere Beratungstermine umfassen.

Zwischen der Beratung und dem Schwangerschaftsabbruch muss eine Frist von drei vollen Tagen liegen. Auch nach einem Abbruch haben Sie einen Anspruch auf Nachbetreuung.

Minderjährige können ohne Einwilligung ihrer Eltern beraten werden.

Im Fall einer medizinischen Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch (auch nach der 12. Schwangerschaftswoche) berät Sie Ihr Arzt oder Ihre Ärztin. Darüber hinaus haben Sie auch Anspruch auf eine weitergehende psychosoziale Beratung bei einer Schwangerenberatungsstelle.

Wir helfen Ihnen gern bei Ihrer Entscheidungsfindung!

Schwangerschaftsberatung

Die Lebensberatungsstelle unterstützt Menschen rund um die Themen Sexualaufklärung, Verhütung, Schwangerschaft und Geburt. Wir begleiten Sie bei der Findung von Lösungsstrategien, bei Fragen zu rechtlichen Ansprüchen und bei jeglichen Bewältigungsprozessen. Die Schwangerschaftsberatung ist eine freiwillige Beratung und basiert auf dem Gesetz des Schwangeren- und Familienhilfeänderungsgesetzes. Alle MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht.

Wir bieten:

  • Beratung über schwangerschaftsbegleitende Hilfen
  • Unterstützung beim geltend machen finanzieller und sozialer Hilfeleistungen sowohl in der Schwangerschaft als auch nach der Geburt
  • Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch und nach Fehl- und Totgeburt
  • Beratung vor, während und nach einer Pränataldiagnostik
  • Beratung nach der Geburt, z.B. bei Wochenbettdepression
  • Informationen und Beratung zu den Themen Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung
  • Beratung bei Sexualproblemen

Die Beratungsangebote im Einzelnen

kostenlos

  • Allgemeine Schwangerenberatung
  • Schwangerschaftskonfliktberatung gemäß §219StGB
  • Antragsstellung für verschiedene Stiftungen (z.B. Mutter-Kind-Stiftung)